[Zurück]

 Saarbrücker Zeitung, 30. August 2000

 

Figuren mit Knubbelnasen gibt es schon genug - Jetzt kommen die nasenlosen Kolkas

Holger Hofmann aus Saarbrücken schuf eine neue Comic-Figur - Die Hochschule der Bildenden Künste hat den Zeichner abgelehnt - Jetzt wird er Sport- und Physiklehrer.

Micky Maus kennt jeder, die Peanuts, Garfield und die Schlümpfe auch. Aber was um alles in der Welt sind die Kolkas? "Der Kolka ist ein freundliches, warmherziges Geschöpf, das Gewalt verabscheut und viel Sinn für Humor besitzt. In Einklang mit der Natur lebt er in Gemeinschaft und Brüderlichkeit. Das Leben der Kolkas wäre voll Harmonie und Glückseligkeit, gäbe es da nicht den satanischen König Satanus und seine gemeinen, hinterhältigen Grauwacke." So beschreibt der Saarbrücker Zeichner Holger Hofmann diese neuen Comic-Figuren. Und der muss es wissen. Denn schließlich hat er die lustigen Männchen erfunden: "Figuren mit großen Knubbelnasen gibt es schon genug, daher hab' ich die Nasen einfach weggelassen", erzählt er. Was dabei rauskam, sind urige Steinzeitwesen, die mich irgendwo an die Feuersteins erinnern. Aber die Kolkas sind eben doch irgendwie einzigartig. Gerade ist der erste Kolka-Band erschienen - der 29-jährige Saarbrücker erfüllte sich damit einen langgehegten Traum.
Gezeichnet hat Hofmann schon in der Grundschule. Und das nicht schlecht: "Mein Zeichenlehrer hat mir nie geglaubt, dass ich meine Bilder selbst gemalt hatte", erinnert er sich: "Deshalb habe ich immer eine zwei bekommen und keine eins." 1980 gewann Holger Hofmann den Malwettbewerb seiner Grundschule. Im Otto-Hahn-Gymnasium zeichnete er dann Karikaturen für die Schülerzeitung Hart und ungerecht: "Da war kein Lehrer vor mir sicher", meint er heute schmunzelnd. Doch das hat ihn nicht davon abgehalten, den gleichen Weg einzuschlagen: Hofmann hat Sport und Physik studiert und ist zur Zeit als Referendar an zwei Realschulen tätig.
"Eigentlich wollte ich ja Kunst studieren", sagt der begeisterte Zeichner. Er habe auch eine Mappe an die Hochschule der Bildenden Künste geschickt. "Aber meine Zeichnungen haben denen wohl nicht gefallen - die haben mich abgelehnt." Also hat er eben was anderes studiert. Das Zeichnen blieb aber sein Hobby, so entwarf er verschiedene -Shirts und Plakate. Aber irgendwann wollte er ein eigenes Comic-Buch machen. Daher gingen dann die Semesterferien drauf. Vier Monate lang hat er von morgens bis abends gezeichnet. Das Ergebnis: ein 124-Seiten-Buch mit dem Titel Zeit der Finsternis. Das ist seit Anfang des Jahres auf dem Markt. Und Band zwei ist bereits fertig gezeichnet. "Ich denke, in den Kolkas steckt noch Potential drin", sagt Hofmann. Er hofft, dass sie irgendwann zu Kultfiguren werden - so wie die Schlümpfe ...

(Martin O. Sigle)

[Zurück] [Nach Oben]

Inside Linebacker Luke Kuechly,Carolina; NaVorro Bowman,San Francisco.Cornerbacks Richard Sherman,Seattle; Patrick Peterson,Arizona.Safeties Earl Thomas,Seattle; Eric Berry,Kansas City.Punter Johnny Hekkecheap nike nfl jerseysr,St.Louis.SECOND TEAMOFFENSEQuarterback None.Running Backs Adrian Peterson,Minnesota; Eddie Lacy,Green Bay.Fullback Marcel Reece,Oakland.Tight End Vernon Davis,San Francisco.Wide Receivers A.J.Green,Cinccustom stitched nfl jerseysinnati; Demaryius Thomas,Denver,and Antonio Brown,Pittsburgh.Tackles Tyron Smith,Dallas; Joe Staley,San Francisco.Guards Jahri Evans,New Orleans; Logan Mankins,New England,and Josh Sitton,Green Bay.Centerhockey jerseys Alex Mack,Cleveland.Placekicker Matt Prater,Denver.Kick Returner Dexter McCluster,Kansas City.DEFENSEEnds Mario Williams,Buffalo; Greg Hardy,Carolina.Tackles Dontari Poe,Kansas City; Muhammad Wilkerson,Ncheap nfl nike jerseysew York Jets,Jurrell Casey,Tennessee,and Justin Smith,San Francisco.Outside Linebackers Tamba Hali,Kansas City; Ahmad Brooks,San Francisco.Inside Linebackers Vontaze Burfict,Cincinnati; Karlos Dansby,Arizwholesale shoes from chinaona.