[Zurück]

 COMIC! JAHRBUCH 2001

Blutiger Unernst

Preisträger 2000 Bester Comic-Beitrag (Funny) "DIE KOLKAS" von Holger Hofmann

 

COMIC!: So, zuerst was Biographisches: Geboren, aufgewachsen, Ausbildung?

Hofmann: Geboren bin ich am 08.02.1971 in Saarbrücken. Dort bin ich auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach meiner Schulzeit wollte ich eigentlich Kunst studieren, bin aber leider nicht angenommen worden, so dass ich dann an der Universität des Saarlandes Physik und Sportwissenschaft studiert habe. Zur Zeit befinde ich mich im Vorbereitungsdienst und arbeite als Physik- und Sportlehrer an zwei saarländischen Schulen. Den Vorbereitungsdienst werde ich voraussichtlich im Februar 2002 beenden. Eine künstlerische Ausbildung habe ich nie genossen!

 

COMIC!: Wie waren deine ersten Kontakte zu Comics (als Leser)?

Hofmann: Nun, ich verbinde mit Comics sehr schöne Erinnerungen, denn ich habe mit ihnen lesen gelernt. Anfangs konnte ich nur die Bilder lesen, aber irgendwann hab ich's dann geschafft das merkwürdige Buchstabengewirr in den Sprechblasen zu entziffern - zugegeben, meine Eltern haben mich dabei ein wenig unterstützt! Die ersten Comics, die ich gelesen habe, waren Petzi-Bücher: Petzi baut ein Schiff, Petzi in Pingonesien und wie sie alle heißen. Später kamen dann Asterix & Obelix, Tim & Struppe, Mickey Mouse und Lucky Luke hinzu, um die wichtigsten zu nennen.

 

COMIC!: Wie und wann hast du das Comic-Machen für dich entdeckt?

Hofmann: Einen festen Zeitpunkt kann ich dir nicht nennen, denn gezeichnet habe ich schon von klein auf. Ich war auch schon immer von Comics fasziniert, so dass es eigentlich nur eine Frage der Zeit war, bis ich schließlich selbst mit dem Comic-Zeichnen anfing. Die ersten Comics habe ich während meiner Grundschulzeit angefertigt. Ich glaube der erste Comic handelte von einem Drachen, der irgendwelche haarsträubenden Abenteuer erlebte! Später hab ich dann noch angefangen Ottifanten zu zeichnen. Die fand ich damals absolut cool. Während meiner Abi-Zeit versuchte ich dann ein Sciencefiction-Comic zu verwirklichen. Ist aber irgendwie im Sande verlaufen. Die Geschichte war auch nicht so berauschend, war mehr so ein Alien-Verschnitt. Mein erstes offizielles Debüt-Album im Comic-Bereich ist erst viel später, im Januar 2000, im Comicwelt-Verlag erschienen. Das war der Band "die Kolkas - Zeit der Finsternis" für den ich den ICOM Independent Comic Preis 2000 erhalten habe. Den Band selbst hatte ich jedoch bereits 1997 während meines Physik- und Sportstudiums gezeichnet.

 

COMIC!: Siehst du dich primär als Zeichner, oder eher als Autor, der eben mit dem Zeichenstift erzählt. Gibt's da eine "Persönlichkeitsspaltung" in dir, oder ist das ein harmonisches Zusammenspiel?

Hofmann: Das Wort "harmonisches Zusammenspiel" trifft die Sache ziemlich gut. Ich liebe es auf der eine Seite zu zeichnen, auf der anderen Seite habe ich genauso viel Freude daran, mir aberwitzige Ideen für Comics & Cartoons auszudenken. Mein Kopf ist voller Ideen, die nur darauf warten endlich verwirklicht zu werden.
Doch leider fehlt mir zur Verwirklichung ganz einfach die Zeit. Und glaub mir, dass macht mich manchmal richtig verrückt! Aber solange du mit deinen Sachen keine müde Markt verdienen kannst, hast du einfach keine andere Wahl! Von irgendwas muss man ja schließlich leben und dies ist halt derzeit mein Lehrerjob! Und da bleibt zum Zeichnen nur sehr wenig Zeit übrig, jedenfalls dann, wenn Du deinen Lehrerjob ernst nimmst. Und das tue ich eben, denn ich liebe es mit Kindern zu arbeiten - die sind noch nicht ganz so verdorben, wie die Erwachsenen.

 

COMIC!: Würdest du für andere Zeichner texten?

Hofmann: Prinzipiell ja, aber da ich selbst, wie gesagt, so viele Ideen für eigene Projekte im Kopf habe, ist es derzeit eher unwahrscheinlich!

 

COMIC!: Wie ist dein Verhältnis zu Computer und neuen Medien (CD-ROM, Internet)?

Hofmann: Ausgesprochen gut! Ist stehe den neuen Medien sehr offen gegenüber und habe den Computer sehr zu schätzen gelernt, besonders was das Einfärben von Bildern betrifft. Hast du schon einmal mit Airbrush gearbeitet? Dann weißt du was ich meine! Das was dich vorher Stunden oder Tage gekostet hat, geht jetzt mit ein paar Mausklicks innerhalb von Minuten! Fantastische Sache! Und ganz ohne Farbstaub und lästigem Ausschneiden von Maskierfilmen. Dadurch dass deine Sachen digital vorliegen, hast du plötzlich ungeahnte Möglichkeiten, auch was den Ausdruck betrifft. Zusätzlich kannst du, wenn du Lust und Laune hast, Deine Daten per Internet um die ganze Welt schicken! Großartig! Im übrigen habe ich eine eigene Homepage. Die kannst du unter www.kolkas.de erreichen!

 

COMIC!: Was sind deine weiteren Pläne?

Hofmann: Pläne und Ideen habe ich, wie du offensichtlich merkst, genug!
Zum einen würde ich gerne Cartoons mit meinen "Kolka-Figuren" veröffentlichen. Ich konnte aber bis heute noch keinen Interessenten finden. Dafür gab's einen Preis für meine neue Cartoonserie "Titanius & Fipinius" bei der ersten Nordischen Comic Art in Hamburg-Rahlstedt. Meine Güte! Stell dir vor, da hab ich 1000 DM Preisgeld gewonnen. Soviel habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht als Comickünstler verdient! Die neue Cartoonserie findest Du übrigens auch auf meiner Homepage.
Zum anderen würde ich gerne, sobald als möglich, Band II und Band III meiner Comicserie "Die Kolkas" veröffentlichen. Band II liegt bereits seit etwa einem Jahr fertig auf meinem Schreibtisch. Müsste eigentlich nur noch gedruckt werden. An Band III arbeite ich derzeit noch.
Und schließlich hätte ich noch eine ganze Reihe von Ideen für Merchandising-Produkte. Das einzige was mir fehlt, ist eben ein finanzstarker Partner, der mich unterstützt und die entsprechende Werbetrommel rührt. Aber was Comics & Cartoons den Leuten in Deutschland wert ist, macht sich ja in der Bezahlung bemerkbar. Als Comic-Schaffender kannst Du froh sein, wenn du nicht noch drauf zahlen musst! Es sei denn du gewinnst einen Preis - in Hamburg-Rahlstedt!

 

COMIC!: Kannst du noch etwas zu den Inhalten von "Die Kolkas" und "Titanius & Fipinius" erzählen?

Hofmann: Hm, knifflige Frage! Der Inhalt der Comicserie "Die Kolkas" lässt sich nicht so einfach in ein paar Sätzen wiedergeben. Im Mittelpunkt der Comicgeschichte stehen natürlich die Figuren, die ich "Kolkas" getauft habe. Das sind freundliche, hilfsbereite Geschöpfe, die friedlich vor sich hin leben bzw. leben würden, wenn es da nicht diese fiesen Grauwacke geben würden. Deren Anführer, der sich im übrigen Satanus nennt, ist ein Kotzbrocken par excellence, und möchte, wie es einem Bösewicht geziemt, die Alleinherrschaft über die gesamte Edre an sich reißen. - Edre ist übrigens der Name des Planeten, auf dem sich die ganze Geschichte abspielt. Dieser Planet befindet sich am Rande der Unendlichkeit, in einer Welt jenseits unserer Vorstellungskraft. Dies nur als kleine Nebeninformation, falls du ihn auf irgendeiner Astronomiekarte suchen solltest! - Wo war ich jetzt stehen geblieben ... ach ja richtig ... diesem bitterbösen Satanus fällt nun dummerweise per Zufall und auch wegen der Schwerkraft ein Büchlein von der Größe eines Vorderschinkens auf den Kopf und in die Hände, dass ebenso bitterböse magische Rezepte beinhaltet. Dies wäre natürlich nicht weiter tragisch, höchstens ein klein wenig schmerzhaft für den Schädel von Satanus, wenn da nicht dieses Rezept für das Teufelsgebräu mit dem Namen Aggressivola Tollwutia drinstehen würde. Dieses Gebräu verwandelt nämlich einen friedlichen Kolka in einen bösartigen, gewalttätigen und gewissenlosen Kolka. Und da heckt Satanus einen grauslich gruseligen Plan aus. Wie der aussieht, liest du am besten selbst nach. Ich will ja hier nicht zuviel verraten. Im übrigen werden sich im Lauf der Zeit ein paar heldenhafte Helden herauskristallisieren. Dazu gehören: Ti Eitsch - das ist ein kleiner Gnomwurz mit einem zungenverwringenden Sprachfehler -, Tahrzahn - ein Kolka, der im Amazombiewald lebt -, Wobberfield - ein kolkanischer Magier mit der Lizenz zum Zaubern -, seine Tochter Korona - ein zu Fleisch gewordener Wunschtraum aller Männerfantasien. Und schließlich spielt auch Titanius eine nicht unerhebliche Rolle. Da möchte ich aber nicht zuviel verraten. Titanius ist auch die zentrale Figur meiner Cartoonserie "Titanius & Fipinius". Die Cartoonserie ist so aufgebaut wie halt Cartoonserien so aufgebaut sind. Ein bis drei Bilder in der Regel und dann wird die ganze Sache auf den Punkt gebracht. Vergleichbar mit den Garfield-, Peanuts-, oder Hägar-Cartoons. Daher würde sich eine regelmäßige Veröffentlichung in Zeitungen oder Zeitschriften anbieten. Was derzeit noch fehlt, ist eben ein Abnehmer.

 

(COMIC!)

[Zurück] [Nach Oben]

Inside Linebacker Luke Kuechly,Carolina; NaVorro Bowman,San Francisco.Cornerbacks Richard Sherman,Seattle; Patrick Peterson,Arizona.Safeties Earl Thomas,Seattle; Eric Berry,Kansas City.Punter Johnny Hekkecheap nike nfl jerseysr,St.Louis.SECOND TEAMOFFENSEQuarterback None.Running Backs Adrian Peterson,Minnesota; Eddie Lacy,Green Bay.Fullback Marcel Reece,Oakland.Tight End Vernon Davis,San Francisco.Wide Receivers A.J.Green,Cinccustom stitched nfl jerseysinnati; Demaryius Thomas,Denver,and Antonio Brown,Pittsburgh.Tackles Tyron Smith,Dallas; Joe Staley,San Francisco.Guards Jahri Evans,New Orleans; Logan Mankins,New England,and Josh Sitton,Green Bay.Centerhockey jerseys Alex Mack,Cleveland.Placekicker Matt Prater,Denver.Kick Returner Dexter McCluster,Kansas City.DEFENSEEnds Mario Williams,Buffalo; Greg Hardy,Carolina.Tackles Dontari Poe,Kansas City; Muhammad Wilkerson,Ncheap nfl nike jerseysew York Jets,Jurrell Casey,Tennessee,and Justin Smith,San Francisco.Outside Linebackers Tamba Hali,Kansas City; Ahmad Brooks,San Francisco.Inside Linebackers Vontaze Burfict,Cincinnati; Karlos Dansby,Arizwholesale shoes from chinaona.